Windows Store trotz Verbots durch Gruppenrichtlinien temporär aktivieren

Ist der Windows Store über eine Gruppenrichtlinie deaktiviert, so kann er über das Anlegen eines einfachen Registry Schlüssel aktiviert werden.

Im Registrierungs-Editor zu dem Eintag „HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\WindowsStore“ navigieren und ein neues DWORD „RemoveWindowsStore“ mit dem Wert 0 anlegen.

Windows Store aktivieren

Alterantiv kann der nachfolgende Inhalt in eine Text Datei mit der Dateiendung .reg kopiert werden. Durch einen Doppelklick auf die Datei wird es zur Windows Registrierung hinzugefügt:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\WindowsStore]
„RemoveWindowsStore“=dword:00000000

Nach einem Neustart steht der Windows Store zur Verfügung und Apps wie OneNote können geladen oder geupdated werden. Dies funktioniert nur so lange, bis das Betriebssystem sich wieder mit Gruppenrichtlinien der Domäne synchronisiert.